Dokumente
Februar 2012 - Besuch in Awasi
Bei meinem diesjährigen Besuch im Februar 2012 konnte ich Herrn Emmanuel Mbeche finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. Damit ist es ihm möglich für seine Kindertagesstätte Grundnahrungsmittel anzuschaffen und daraus warme Mahlzeiten zu bereiten.
Das St. Vincent Orphanage betreut täglich rund 100 Kinder im Vorschulalter und wie Emmanuel Mbeche mir gesagt hat: Es werden täglich mehr.
Darüber hinaus habe ich den Nebelfänger mit gebracht. Dieser soll nun an verschiedenen Orten zu Testzwecken aufgebaut werden.
Wir hoffen so, eine gute erste Möglichkeit zu Wassergewinnung in dieser Region anbieten zu können.
 
Januar 2012: Institut für Textil- und Verfahrenstechnik Denkendorf stellt "Nebelfänger" zur Verfügung
Das Institut für Textil- und Verfahrenstechnik Denkendorf in Baden Württemberg stellt Projekt Awasi einen "Nebelfänger" zur Verfügung. Mit dieser Hi-tech Textilie wurden bereits gute Ergebnisse in andinen Regionen bei der Gewinnung von Wasser aus Nebel erzielt.

Voraussetzungen hierfür sind: Nebel und Wind. Durch die Struktur der Textilie ist es möglicht, das Wasser aufzufangen und in Vorratsbehälter zu leiten.

Bei unserem Besuch im Februar 2012 in Awasi wollen wie sehen, ob diese Art der Wassergewinnung in dieser Region anwendbar ist.


 
Infoabend: Ankündigung 7.12.2011 - In Zusammenarbeit mit dem Kreisbildungswerk: Alltag ohne Wasser - Kleinstadt in Kenia ohne Entwicklungsmöglichkeit
Liebe Mitglieder und Freunde von Projekt Awasi e.V.!

Gemeinsam mit dem Kreisbildungswerk gestalten wir einen Informationsabend zur Situation in Awasi.
Dazu die KBW-Pressemitteilung:
Das Kreisbildungswerk lädt am 7. Dezember 2011 um 19.30 Uhr zu einer Veranstaltung des Vereins “Projekt Awasi e.V. in die Franzmühle, Salzstr. 1 in Bad Tölz ein.
Alltag ohne Wasser - Kleinstadt in Kenia ohne Entwicklungsmöglichkeit.
Wassermangel ist die “normale” Situation in Awasi, einem Ort im Westen Kenias mit knapp 10.000 Einwohnern. Er bedingt Krankheiten und lange Wege für Beschaffung des Wassers. Die schwierigen wirtschaftlichen Umstände verhindern fast jegliche Bildung der jungen Generation. Fern der Touristenpfade im bäuerlichen Milieu ist nichts wichtiger als der Kampf um den einen täglichen Eimer des wertvollen Nass.
Der Verein möchte mit eigenem Bildmaterial einen Bericht über die aktuelle Situation in Awasi geben und Strategien aufzeigen wie ein kleiner Verein Hilfe leisten kann.
Dabei wird der “Nebelfänger”, eine High-tech-Textilie vorgestellt, die mithilfe von Nebel und Wind Wasser sammeln kann. Diese einfache Methode ist womöglich ein entscheidender Schritt für Entwicklung in dieser dürregeplagten Region.


 
Mitgliederversammlung, 15. September 2011, 19 Uhr
Ort: Cafe Papst
Münchner Straße 56a
83697 Holzkirchen

Tagesordnungspunkte
Bericht zur finanziellen Situation des Vereins
Das Guthaben auf dem Vereinskonto beträgt momentan etwa 850 Euro. Aufgrund verschiedener noch nicht bezahlter Beiträge fehlen rund 300 Euro in unserer Vereinskasse. Der Vorstand Peter Gokus berichtete, dass immer noch Mitgliedsbeiträge aus den Jahren 2010 und 2011 ausstehen.

Ausstehende Mitgliedsbeiträge
Einstimmig wurde beschlossen einen höflichen aber deutlichen Brief zu verfassen und die betreffenden Mitglieder aufzufordern die ausstehenden Beträge zu begleichen. Gemeinsam wurde bei der Versammlung beraten, wie man die säumigen Mitglieder nun ansprechen soll.

Planung der Aktivitäten von Projekt Awasi e.V. im verbleibenden Jahr 2011
Um die Zahl der Mitglieder zu erhöhen, werden wir einen Lichtbildervortrag durchführen (etwa ab dem 20.11.2011).
Awasi – eine Kommune in Kenia ohne Wasser
Referent: Peter Gokus
Dabei Vorstellung einer ebenso einfachen wie wirksamen Methode zur Gewinnung von Wasser aus Nebel als Methode zur Wassergewinnung. Eventuell gelingt es uns die verantwortlichen Entwickler vom ITV Denkendorf für die Veranstaltung zu gewinnen, um Informationen aus erster Hand zu bekommen
Co-Referent: wird noch gesucht, möglichst aus dem Kreis unserer Mitglieder und aus Kenia bzw. Awasi.

Entlastung und Neuwahl des Vorstandes
Der alte Vorstand wurde entlastet. Bei den Neuwahlen ergab sich kein verändertes Bild, so dass der Vorstand in der alten Besetzung für ein weiteres Jahr tätig sein wird.
 
Juni 2011 - Absage des möglichen Sponsoring unseres Brunnens
Leider haben unsere Bemühungen alles nichts genützt. Wir wurden nicht berücksichtigt bei der diesjährigen Ausschreibung von Monsanto.
Nun heißt es andere Wege und Mittel aufzutun, um das Brunnenbauprojekt zu realisieren.
Weitere Anfrage im Laufe des Sommers 2011 bei weiteren Spender führen leider nicht zu einer Zusage von Mitteln.
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 5 von 6
© Peter Gokus, Projekt Awasi e.V. | Impressum | Kontakt